Weihnachts- und Neujahrsgrüße

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist Zeit für ein Innehalten. Die Adventszeit ist die Zeit der Reflektion in der wir resümieren und auch danken dürfen. Ein aufregendes und nicht ganz einfaches Jahr liegt hinter uns. So mussten wir uns alle dieses Jahr darauf besinnen, auf das was wichtig ist. Unsere Freiheit, unser Zusammenhalt und unsere Hoffnung und Glaube, dass wir den Herausforderungen der heutigen Zeit gewachsen sind.

Unser Land hat viel Spaltung in diesem Jahr erlebt. Und umso wichtiger ist es, dass wir in unserem Markt jeden Tag auf das Neue für unsere Werte und für ein Miteinander einstehen.

Es ist mir eine Freude sagen zu dürfen, dass unsere Gemeinde einen großartigen Zusammenhalt bewiesen hat.

Rückblickend haben wir es geschafft, in diesem Jahr für so manche Projekte gute und sehr wichtige Grundsteine zu legen.  
Mit der Erschließung des Baugebietes Schloßäckers II haben wir erreicht, dass bereits im neuen Jahr die Grundstücke erworben werden können.

In der Gemeinde sind wir sehr stolz, dass wir in das Städtebau-Förderprogramm aufgenommen wurden. So konnten wir die Gaststätte „Zur Post“ und das Nachbargebäude „Pleitegeier“ mit der Unterstützung der Städtebauförderung erwerben.
Unser Ziel wird es sein, beide Gebäude mit Einbeziehung des bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege und der Städtebauförderung in den nächsten Jahren neu zu gestalten.

Es wird Zeit für das was war, Danke zu sagen, damit das was wird, unter einem guten Stern beginnt.

An dieser Stelle gilt meine Dankbarkeit ganz besonders Ihnen liebe Bürgerinnen und Bürger, die ohne lange zu zögern immer zur Stelle gewesen sind, wenn Hilfe gefragt war. Was wären wir, wenn wir die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht hätten, die unsere Vereine zu dem machen was sie sind?!  Ein wichtiger Baustein unseres Marktes und unseres Lebens in der Gemeinde sind genau diese Menschen, die mit viel Engagement das Herz unseres Ortes so pulsieren lassen.
Zugleich bedanke ich mich bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie dem Marktgemeinderat für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Bei aller Betriebsamkeit dieser Zeit wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen, eine besinnliche Weihnachtszeit, ein zufriedenes Nachdenken über Vergangenes, ein wenig Glaube an das Morgen und Hoffnung für die Zukunft, sowie ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2021.

Ihr
Richard Kammerer
1. Bürgermeister

Richard Kammerer neuer Bürgermeister

Liebe Mantlerinnen und Mantler,

am Sonntag den 03. Februar 2019 waren Sie aufgerufen einen neuen Ersten Bürgermeister zu wählen.

Dabei haben Sie mir bereits im ersten Wahlgang Ihr Vertrauen geschenkt. Für diesen eindrucksvollen Vertrauensbeweis danke ich Ihnen von ganzem Herzen. Dieses Vertrauen ist für mich Verpflichtung und Ansporn zugleich. Auf diesem Vertrauen möchte ich aufbauen! Für die Fairness, die diesen Wahlkampf ausgezeichnet hat, gilt aber auch mein ausdrücklicher Dank meinen drei Mitbewerbern.

Mir ist es wichtig, Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger zu sein und gemeinsam mit Ihnen die Zukunft von Mantel in den kommenden Jahren zu gestalten.

Die Mitbürgerinnen und Mitbürger müssen wissen, was die Marktgemeinde plant und sie müssen wissen, dass sie mit mir einen Bürgermeister haben, der in guter Tradition der Vorgänger greifbar und ansprechbar ist. Ich werde mit aller Kraft unsere Ortsentwicklung vorantreiben, allen voran den Marktplatz. Daneben will ich die Digitalisierung als Chance sehen und die Vorteile für unsere Marktgemeinde nutzen. Ganz besonders am Herzen liegen mir die Familien; diese sollen gut leben, schöner wohnen und möglichst in Mantel oder naher Umgebung arbeiten können. Von Familien, vom Kleinkind bis zur Oma, profitiert unser Markt insbesondere. Und, ich will gemeinsam anpacken. Gemeinsam mit den Menschen, allen Marktratsmitgliedern, den Vereinen und den tüchtigen Ehrenamtlichen. Miteinander werden wir Mantel weiterentwickeln.

Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und werde sie mit Herzblut ausüben.

Ihr

Richard Kammerer